Sonderbericht: Dating-Gewalt

Er schmeichelte mir, nannte mich schön, trug meine Bücher – ich verliebte mich total in ihn“, erinnert sich die neunzehnjährige Audra* aus Richmond, Virginia, an ihren ersten Freund, mit dem sie in ihrem zweiten Jahr an der High School zusammenkam. ... [#Bild: /photos/5582b434941a95530d049fbb]||||||

Er schmeichelte mir, nannte mich schön, trug meine Bücher – ich verliebte mich total in ihn“, erinnert sich die neunzehnjährige Audra* aus Richmond, Virginia, an ihren ersten Freund, mit dem sie in ihrem zweiten Jahr an der High School zusammenkam. Aber als ihre Beziehung voranschritt, sagt Audra, änderte sich sein Verhalten schnell: „Zuerst schrieb er mir ‚Guten Morgen, Hübsche‘. Ich kann es kaum erwarten, dich zu sehen.‘ Nach einem Monat hieß es: ‚Warum zum Teufel bist du noch nicht hier?‘“

Audras Geschichte ist nicht selten. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage der National Teen Dating Abuse Helpline ergab, dass fast die Hälfte der befragten weiblichen Teenager angaben, Opfer von verbalem, körperlichem oder sexuellem Missbrauch durch ihre Freunde gewesen zu sein, und ein Bericht des US-Justizministeriums aus dem Jahr 2001 ergab, dass Frauen im Alter von 16 bis 24 waren anfälliger für nicht tödliche Partnergewalt als jede andere Altersgruppe.

Als jüngste Erinnerung daran, dass Ruhm nicht diskriminiert, wurde Sänger Chris Brown kürzlich wegen Körperverletzung und kriminellen Drohungen gegen seine Freundin, die Musiksensation Rihanna, angeklagt. Laut Polizeibericht schlug Brown Rihanna wiederholt und drohte, sie zu töten, nachdem sie sich über Textnachrichten einer anderen Frau auf seinem Telefon gestritten hatten.