Licht aus: Die Bedeutung des Schlafs

Schläfrig fühlen? Wenn Sie am Schlafengehen sparen, kann dies zu körperlichen Schäden führen, von einem fahlen Teint bis hin zu einer Beeinträchtigung der Gehirnfunktion. Wie die meisten Teenager balanciert Samantha einen vollen Stundenplan mit einem noch geschäftigeren sozialen Leben aus, in dem sie oft Zeit verbringt ... Schläfrig fühlen? Wenn Sie beim Schlafen sparen, kann dies Ihren Körper schädigen, von einem fahlen Teint bis hin zu einer Beeinträchtigung der Gehirnfunktion.

Wie die meisten Teenager balanciert Samantha einen vollen Stundenplan mit einem noch geschäftigeren Sozialleben aus und hängt oft bis 2 Uhr morgens mit ihren Freunden ab. Heutzutage hat sie jedoch festgestellt, dass Müdigkeit ihre Persönlichkeit beeinträchtigt. „Mit meinen Freunden werde ich sehr still. Sie reden alle, aber ich habe keine Energie, um einen Gedanken hervorzubringen“, sagt der 19-jährige gebürtige Manhattaner. Sie gibt jedoch zu, dass sie bereit ist, den Schlaf für ihren Lebensstil rund um die Uhr zu opfern. „Ich möchte nichts verpassen“, sagt sie.

Aber neuere Forschungen, die unzureichenden Schlaf mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck, Diabetes und Fettleibigkeit in Verbindung bringen, könnten Grund genug sein, den Sack zu schlagen. Außerdem zeigt eine neue Studie des Columbia University Medical Center in New York City, dass Teenager, deren Eltern ihre Schlafenszeit auf Mitternacht oder später festlegen, mit 25 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit an Depressionen leiden und 20 Prozent häufiger Selbstmordgedanken haben als diejenigen, deren Eltern sie dazu bringen um 22 Uhr schlafen gehen „Das bedeutet nicht, dass Schlafmangel Depressionen verursacht“, stellt Dr. Rafael Pelayo, außerordentlicher Professor an der Stanford Sleep Disorders Clinic in Kalifornien, klar. 'Der Grund, warum ein Teenager möglicherweise nicht schlafen kann, ist, dass er bereits depressiv ist. Wenn Sie nicht regelmäßig gut schlafen oder nicht erholt aufwachen, sollten Sie Ihren Arzt fragen, warum dies der Fall ist.'

Diese Ergebnisse sind alarmierend, wenn man bedenkt, dass nur einer von fünf Jugendlichen in der Schulnacht die von der National Sleep Foundation empfohlenen optimalen neun Stunden Schlaf bekommt. Infolgedessen dösen mehr als ein Viertel der Highschool-Schüler mindestens einmal pro Woche in der Schule ein. „Wenn du im Unterricht einschläfst, liegt das nicht nur daran, dass der Lehrer langweilig ist. Die Monotonie des Unterrichts kann Schlafentzug entlarven“, sagt Pelayo. Und ironischerweise kann es deinen Noten eher schaden als ihnen zu helfen, wenn du bis in die frühen Morgenstunden aufbleibst, um zu lernen. Eine Studie der University of Minnesota ergab, dass Studenten mit As länger schliefen als B-Studenten, die wiederum mehr schliefen als C-Studenten. 'Die ganze Nacht durchzumachen behindert Ihre Fähigkeit, sich an Dinge zu erinnern', sagt Michael Breus, Ph.D., Psychologe und Autor von Schönheitsschlaf (Pinguin).



Teenager sind jedoch nicht allein dafür verantwortlich, dass sie sich erschöpft fühlen. Sie erleben ein biologisches Phänomen, das das frühe Einschlafen erschwert. 'Wenn Sie von Ihrem Preteen- ins Teenie-Alter gehen, verschiebt sich die innere Uhr Ihres Körpers in Richtung späterer Zeiten, was bedeutet, dass Sie später schlafen gehen und später aufwachen', erklärt Breus. Der medizinische Zustand, nachts nicht sofort einschlafen zu können und am nächsten Morgen Schwierigkeiten beim frühen Aufwachen zu haben, wird als verzögertes Schlafphasensyndrom bezeichnet und ist laut Pelayo das häufigste Schlaflosigkeitsmuster bei Teenagern. In Minnesota haben einige Schulen spätere Startzeiten eingeführt, um diesen Zyklus des späten Zubettgehens und des späten Aufstehens zu berücksichtigen, und die betroffenen Schüler gaben an, sich weniger depressiv zu fühlen.

Auch wenn Ihre Schule keine Änderung der Startzeit plant, können Sie sich eine gute Nachtruhe sichern. Die American Academy of Sleep Medicine schlägt vor, Koffein am Abend zu begrenzen und Erzisionen innerhalb von sechs Stunden vor dem Schlafengehen zu vermeiden. Setzen Sie eine Obergrenze dafür, wie viel Zeit Sie nachts mit Fernsehen oder Surfen im Internet verbringen – das Gehirn produziert das schlaffördernde Hormon Melatonin, wenn es dunkel ist, so dass helles künstliches Licht kurz vor dem Schlafengehen seine Funktion beeinträchtigen kann. Denken Sie zu guter Letzt daran, dass Schönheitsschlaf mehr als nur ein Sprichwort ist. „Wenn Sie unter Schlafmangel leiden, bekommen Sie geschwollene Augen und dunkle Ringe, und Sie haben möglicherweise eine geringere Durchblutung, was bedeutet, dass Sie keinen gesund aussehenden Teint haben“, betont Breus. Denken Sie in der Tat daran, ins Bett zu gehen, als den ersten Schritt, um sich gut zu fühlen. Pelayo sagt: „Guter Schlaf verschafft dir einen Vorteil, von den Noten bis zum Sport. Er ist der Eckpfeiler der Gesundheit.“