Die 11. Stunde bei Marios Schwab

Als ich spät hinter der Bühne bei Marios Schwab ankam, war ich mehr als nur ein bisschen schockiert, als ich 10 Minuten vor Showtime zwei Schneiderinnen sah, die immer noch Swarovski-Juwelen an den Ausschnitt eines weißen Kleides nähten. Später noch... [#Bild: /photos/5582b2c1a28d9d4e05412e2e]|||||| Als ich spät hinter der Bühne bei Marios Schwab ankam, war ich mehr als nur ein bisschen schockiert, als ich 10 Minuten vor Showtime zwei Schneiderinnen sah, die immer noch Swarovski-Juwelen an den Ausschnitt eines weißen Kleides nähten. Noch später, als ich durch den Umkleidebereich streifte, sehe ich zwei Assistenten, die ein weiteres Stück flicken! Ich war mir bewusst, dass Designer ihre Inspiration manchmal in der elften Stunde finden und daher bis zur Show die ganzen Nächte im Studio veranstalten, aber das schien Wahnsinn zu sein.

Kein Wunder, dass es so viel hektische Betriebsamkeit und panisches Geschrei gab! Normalerweise würde ich 5 Minuten vor der Show hinter die Bühne gehen, um meinen Platz einzunehmen, aber dieses Mal blieb ich die ganze Zeit, um hinter die Kulissen in ihrer Gesamtheit zu erleben. Was ich an diesem Tag gelernt habe, war, dass die Musik in einer Show aus einem bestimmten Grund super laut gespielt wird, und zwar um den Lärm der Aufregung hinter der Bühne zu übertönen. Nachdem all meine Illusionen scheinbar zerstört waren, fing ich an zu bereuen, dort geblieben zu sein, aber Erleichterung überflutete mich, als die Show zu Ende ging und die Stirnrunzeln sich in begeistertes Glückwunschlächeln verwandelten. Marios hatte es geschafft!

Als ich die Show verließ, hörte ich einen Mode Reporter sagen zu einem anderen: 'Es war so schön, ich wollte weinen.' Zum Glück war wieder alles in Ordnung in der Welt der Mode.

--GEORGINA BACCHUS